Werkstätten 2019



Der Kaiserin neue Kleider

Premiere 05.07.2019 | 

Wenig hat sich an der Eitelkeit, Verführbarkeit und dem Duckmäusertum der Menschen seit 1873 geändert. In diesem Jahr erschien das Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ des dänischen Autors Hans Christian Andersen. 

Das Märchen erzählt von einem Kaiser, der sich von zwei Betrügern für viel Geld immer neue Gewänder weben lässt. Die angeblichen Modeschöpfer gaukeln dem Monarchen vor, die Kleider seien nicht gewöhnlich, sondern könnten nur von Personen gesehen werden, die ihres Amts würdig und nicht dumm seien... Themen, wie „egoistisches Machtstreben“,  „beeinflussbare Individuen“ oder „die Dummheit der Masse“ greift das Märchen auf und offenbart die Verführbarkeit sowohl des Einzelnen als auch größerer Gruppen.

Leitung: Martin Heesch, Berlin | Bühne/Kostüme: Julia Kopa, Berlin

Werkstattpatin: MdB Elisabeth Kaiser (SPD) 


Zirkusprojekt "Es ist Zeit zum Träumen"

Freitag, 16.08.2019 | 16:00 Uhr | Jahnturnhalle Greiz| Eintritt frei

Leitung: CIRCUS MoMoLo, Jena

Eine Turnhalle wird zur Manege. Eine Woche lang trainieren die Artisten des Jenaer „Circus MoMoLo“ mit Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen zehn und 17 Jahren. Sie lernen Einradfahren, Jonglage, Akrobatik – und dürfen den Clown in sich erwecken. Am Ende überraschen die Mitwirkenden über 100 Gäste mit einer fantastischen, spritzigen und humorvollen Präsentation.

Kurz: Es war nicht nur Zeit zum Träumen – Träume wurden dieses Mal sogar wahr.

gefördert von: Zirkus macht stark


Kinderwerkstatt "Fette Beute"

Samstag, 7.09.2019 | 15:00 Uhr | Vogtlandhalle | 9/7 Euro

frei nach Tomi Ungerer „Die drei Räuber“

Weitere Aufführungen: Sonntag, 22.09. & Mo., 23.09. 

Die drei Räuber leben im Wald, auf einem Berg haben sie ihr Versteck. Sie überfallen Häuser und Kutschen. Sie schleppen alles in ihre Höhle und laben sich an ihrem Reichtum. Was sie jedoch damit anstellen wollen, haben sie sich noch nie gefragt… Bis sie eine ganz besondere Beute machen, die sie ins Grübeln bringt und sie plötzlich eine ganz neue Richtung einschlagen (müssen)… 

Werkstattpate: Holger Steiniger, Maklerservice Greiz 

Elisabeth Schneider hat jüngst ihr Studium der Theaterpädagogik an der Akademie für Darstellende Kunst Bayern in Regensburg abgeschlossen. Sie leitete zahlreiche theaterpädagogische Projekte mit Kindern, Jugendlichen und Senioren.


Eröffnungsinszenierung „raum der wünsche“

Freitag, 13.09.2019 | 19:30 Uhr | Alte Papierfabrik Greiz | 11/9 Euro

Dokumentartheater auf Basis der utopischen Erzählung „Picknick am Wegesrand“ der Gebrüder Strugazki

Wenn du zurück könntest, an die Ecke deines Lebens zurück könntest, wo alles noch frisch war und hellgrün, wo die Zukunft wie ein dampfender Toast aus dem Toaster schnellte und du nur zuzugreifen brauchtest; wenn du dorthin zurück könntest – was meinst du, würdest du dort tun? „der raum der wünsche“ fußt auf Ideen des Romans „Picknick am Wegesrand“ von Arkadi und Boris Strugazki und den Lebenserfahrungen der Mitwirkenden. Entstanden ist ein Stück über Wünsche und Biographien, über erfüllte und unerfüllte Sehnsüchte und über das Glück. 

Werkstattpatin: Heike Taubert (SPD), Stellvertretende Thüringer Ministerpräsidentin und Thüringer Finanzministerin

Andreas Mihan studierte Angewandte Theaterwissenschaften in Giessen und arbeitet als Puppenspieler, Autor und Regisseur. Zudem ist er Dozent an der Theaterakademie Vorpommern. Für seine Arbeit wurde er mit verschieden Preisen geehrt, 2016 gewann er mit der Inszenierung „DER AMATEUR Schauspieler – Are you lonesome tonight“ den Sächsischen Amateurtheaterpreis.


Schauspielwerkstatt "Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats, dargestellt durch die Schauspielgruppe des Hospizes zu Charenton unter Anleitung des Herrn de Sade

Sonntag, 15.09.2019 | 20:00 Uhr | Bahnhof | 9/7 Euro

2. Vorstellung: Donnerstag, 19.09. | 18:30 Uhr | Bahnhof

Ein Tag in der Psychiatrie – Dr. Marat diskutiert mit Prof. de Sade, wie die Menschheit zu heilen sei – radikale Auflösung aller gesellschaftlichen Unterschiede oder doch lieber einen noch radikaleren Individualismus, der jeglichen sozialen Zusammenhalt negiert??? Therapieangebote: Clowns spielen mit roter Nase oder Musik machen, bis die Ohren abfallen oder der Kopf oder beides??? Oder zornige Ansprachen an das Publikum halten, das weiß, ihm passiert schon nichts – der elektrische Zaun funktioniert doch, oder?!

Werkstattpate: Jens Geißler, Orcom Holding GmbH, Greiz

Georg Peetz studierte Schauspiel an der Theaterakademie Ulm. Er arbeitete als Ensemblemitglied unter anderem am Deutschen Staatstheater Temeswar (RO), am Schauspielhaus Graz (A) und am Landestheater Neustrelitz. Seit 1995 ist er freischaffend als Schauspieler und Sprecher tätig, lebt in Falkensee. 2017 inszenierte er beim Greizer Theaterherbst das Stück „Verwandlung“ frei nach Franz Kafka, das 2018 für den Thüringer Theaterpreis nominiert war.


Pantomimewerkstatt "Es ist Zeit für...TICKING IN MY HEAD"

Dienstag, 17.09.2019 | 18:30 Uhr | Pferdestall, Oberes Schloss | 9/7 Euro

2. Vorstellung: Freitag, 20.09. (Feiertag!) | 17:30 Uhr | Pferdestall, Oberes Schloss

Die Zeit fliegt, sie kriecht, sie steht, geht rückwärts – aber kann man sie hören? Mit der Zeit als Leitfaden und Inspirationsquelle raffen wir pantomimisch die Zeit auf der Bühne. Dunkel, lustig, herzerwärmend, sexy, skurril – wie im Traum, im Film, im Gemälde – körperlich gekonnt dargestellt im Scheinwerferlicht. Mit Geräuschen, Worten, stillen Bildern, flechten wir zusammen bekannte pantomimischen Szenen...

Werkstattpate: Jan Popp, Maklerbüro, Greiz

Ron Agenant wuchs auf in Kapstadt und Amsterdam. Von 1987 – 1990 absolvierte er eine Pantomime-Ausbildung an der ETAGE/Berlin. Er arbeitet freiberuflich als Physical Actor/Pantomime, Regisseur und Lehrer. Er ist Mitbegründer der mehrfach preisgekrönten Pantomime-Gruppe „Mime Crime“ und begründete mit der Mimin „Bartuschka“ die Gruppen „Modern Mimes“ und „FAST FOOL THEATRE“. 2004 und 2005 leitete er bereits Pantomimewerkstätten beim Theaterherbst.


Filmwerkstatt für Jugendliche "Deine Geschichte"

Mittwoch, 18.09.2019 | 18:30 Uhr | UT99 Kinocenter Greiz | Eintritt frei

Leitung: Pedro Deltell Colomer & Team, Berlin

Sechs authentische bis märchenhafte, improvisierte ebenso auch inszenierte Filme produzierte in diesem Jahr die Filmwerkstatt für Jugendliche des XXVIII. Greizer Theaterherbstes. Ein Junge, der mit seinen Kopfhörern sich durch seine eigene Welt rapt, was einmal gefährlich, ein anderes Mal wiederum sehr hilfreich ist. Und dann sind da noch die guten und die bösen Feen. Unter der Leitung des in Mallorca aufgewachsenen Filmemachers Pedro Deltell Colomar und seines Teams aus Irland, England und Deutschland entstanden Filme, die keineswegs die große Kinoleinwand scheuen müssen – im Gegenteil...

Schauspieler und Filmemacher sind zur Premiere anwesend. 

Werkstattpate: MdB Volkmar Vogel (CDU)

gefördert von: Tafel macht Kultur, Kultur macht stark

Pedro Deltell Colomer, Regisseur, Kameramann, studierte an der Barcelona Film School. Er arbeitet als Creative Director, DOP, Animator und Produzent in Berlin und ist Spezialist für hochmoderne DSLR-Aufnahmen.
Boris Laaser ist Teamleiter, Autor, Regisseur. Er arbeitet als Organisationsberater und Berater und hat über 20 Jahre Erfahrung in der Medienbranche (Film und Fernsehen) als leitender Redakteur, Autor und Regisseur.
Paul Murray (Schnitt) ist Post-Production-Spezialist und Dozent an verschiedenen Berliner und internationalen Medienschulen. 20 Jahre Erfahrung als Redakteur, Lehrer und Teamleiter in der Medienbranche.
Kalvyn Hallifax (Musik) ist ein britischer Komponist, Sänger, Musiker und Musikproduzent



Kabel, Kulissen & Kostüme

Die Betreuung der Werkstätten durch die mobil-flexible Ausstattungstruppe geht in diesem Jahr in die dritte Runde. Wie bisher packen dabei alle Theaterbegeisterten an, die Lust haben, sich im Technischen wie Kreativen jenseits des Scheinwerferlichtes auszutoben.

Mit im Team: Martin Hägele, Kristin Heinze, Almut Kaul, Katharina Leske, Heiko Popp, Gisela Sengewald, Monika Schmidt & Nähstube Siebenhitze, Beate Thieme, Monika Zien. Spontan unterstützt durch alle üblichen und unüblichen spontanen Helfer des Theaterherbstes....

Werkstattpate: Uwe Liebold, Getränkequelle Greiz

Julia Kopa  ist Ausstatterin für Bühne, Diplom-Designerin, vielseitige Künstlerin, gebürtig in Wien, lebt nun in Berlin und ist seit einigen Jahren die fleißige Technik- und Ausstattungs-Möglichmacherin sowie Multitalentgeheimwaffe hinter den Kulissen des Theaterherbstes.