Werkstätten 2017




Grei ZEIT

– Werkstatt Eröffnungsinszenierung für alle ab 16 Jahren

Unsere Welt wird mittlerweile beherrscht von sozialen Netzwerken und Dating-Plattformen. Und in einer vielleicht nicht allzu fiktiven Zukunft hat sich die Entwicklung des als Messias angekündigten, omnipotenten Computerprogramms GREI als neuer Turmbau zu Babel entpuppt. In der von GREI beherrschten und vollständig digitalisierten Welt, sind die Menschen nunmehr unfähig zu direktem und emotionalem Austausch. In einer Kirche finden sich ein paar Widerständige zusammen und versuchen dort, dem GREI zu trotzen, das Miteinander wieder zu lernen und eine neue, bessere Welt zu ersinnen
| Beginn: 7. August 2017

 Anton Pohle, Jahrgang 1986, studierte BWL, Philosophie, Soziologie, Politikwissenschaften und geprüfter Schauspieler für Film, Fernsehen und Theater mit Abschluss an der Schule „Art of Acting – Schule für Schauspielkunst Berlin“, er arbeitet als freier Schauspieler, Regisseur und Autor – und ist Judoka.

Sonja Keßner, Jahrgang junge Frau, studierte Schauspiel und Regie an der INAC Theaterakademie, hat eine Gesangsausbildung sowie diverse Zusatzqualifikationen in Körpertheater, Tanz und Pantomime, seit Herbst 2016 studiert sie Sozial- und Kulturanthropologie, Philosophie und Kunstgeschichte – und ist als freie Schauspielerin, Regisseurin, Dramaturgin und Sängerin tätig.


Raus mit der Sprache, rein mit den Gedanken!

Poetry Slam- und Graffiti-Werkstatt für alle von 14 bis 150 Jahren 

Poetry Slam spielt mit der Sprache. Von Lyrik bis Prosa, von Rap bis Comedy, von Tiefgang bis Komik darf und soll alles auf die Bühne, was aufgeschrieben werden kann. Wir entwickeln Ideen, schleifen neue und alte Texte auf Bühnentauglichkeit und widmen uns ausgiebig der Performance. Am Ende steht ein echter Slam vor Publikum.
Graffiti – nach Themenfindung mit den Slam-Poeten wird eine Hauswand in Greiz besprüht, die als Bühnenbild für den Poetry Slam dient.
| Beginn: 24. August 2017

Leitung Graffiti: Heiko und Christian Rank, Greiz

Heiko Rank, Jahrgang 1978, und Christian Rank, Jahrgang 1980, gehören seit vielen Jahren zu den angesagtesten und anerkanntesten Graffiti-Künstlern im mitteldeutschen Raum und darüber hinaus.

Leitung Poetry: Luise Frentzel, Dortmund

Luise Frentzel, Jahrgang junge Frau, studiert Kommunikationsdesign an der FH Dortmund und ist zudem als freiberufliche Grafikerin, Illustratorin und Texterin, sowie und vor allem in Sachen Schriftstellerei im Bereich Bühnenliteratur und Poetry Slam tätig.


Verwandlung

– Schauspielwerkstatt ab 16 Jahren

In Franz Kafkas bekanntester Erzählung wacht Gregor Samsa eines Morgens auf, verwandelt – als Käfer. Was als Albtraum beginnt, wird noch schlimmer. Während Gregor, nutzlos geworden für die Gesellschaft, langsam Gefallen an seinem neuen Dasein findet, wird er für seine Familie zum Fremdkörper. In dem poetischen Text hält Gregor mit seiner Andersartigkeit der Welt den Spiegel vor – ein stummer Protestschrei und eine stille Revolte gegen die Unmenschlichkeit.
Leitung: Georg Peetz, Falkensee | Beginn: 20. Juli 2017

Georg Peetz, Jahrgang 1965, studierte Schauspiel an der Theaterakademie Ulm. Er arbeitete als Ensemblemitglied unter anderem am Deutschen Staatstheater Temeswar (RO), am Schauspielhaus Graz (A) und am Landestheater Neustrelitz. Seit 1995 ist er freischaffend als Schauspieler und Sprecher tätig.


Kabel, Kulissen & Kostüme

– Schnuppern und Assistieren für alle von acht bis 151 Jahren

Für alle, die beim Theaterherbst mitmachen wollen, ohne auf der Bühne zu stehen, gibt es in diesem Jahr die Möglichkeit, sich im Bereich Technik und Ausstattung auszuprobieren. Je nach Erfahrung, Interesse und zeitlicher Möglichkeit werde ich die Teilnehmer nach Bedarf und Absprache als Assistenten in meine Arbeit für die anderen Werkstätten einbinden. Einfach mal reinschnuppern... Und wenn’s gefällt, hängen bleiben.
Leitung: Julia Kopa, Berlin
| Beginn: ab 31. Juli 2017

Julia Kopa ( Berlin) gebürtig in Wien,
Diplom Designerin, Ausstatterin für Bühne, vielseitige Künstlerin


Momo oder Die Zuhörer von Greiz

- Schauspielwerkstatt für Kinder von sechs bis zwölf Jahren

Aus Michael Endes Roman „Momo“ entwickeln die jungen Spieler ein märchenhaft abenteuerliches Theaterstück mit filmischen Elementen. Es erzählt von Einsamkeit und Freundschaften. Momo hat keine Familie mehr, trotzdem hat sie viele Freunde. Denn Momo kann unglaublich gut zuhören. Eines Tages tauchen graue Herren in Greiz auf, um den Menschen ihre Zeit zu rauben. Doch die Kinder nehmen die Zügel in die Hand. Werden die Greizer Kinder es schaffen, die Zeit-Diebe zu besiegen?
| Beginn: 17. Juli 2017

T R A I L E R

Anna Katharina Winkler, Regisseurin, Theater-, Film- und Medienwissenschaftlerin, gebürtig in Graz, lebt in Berlin; annakatharinawinkler


Ohne Worte und doch gesagt

– Werkstatt Bewegungstheater für alle ab 16 Jahren

Kassandra gilt in der griechischen Mythologie als tragische Heldin. In der Erzählung von Christa Wolf blickt sie unmittelbar vor ihrem Tod zurück auf ihre Kindheit und Jugend, den Krieg um Troja und seine Vorbedingungen. In ihren Gedanken wird sie getrieben von Assoziationen und Emotionen. Für die Teilnehmerinnen der Bewegungswerkstatt ist dieser innere Monolog vor allem eine Inspiration, weil die weibliche Sicht bei der kritischen Auseinandersetzung mit geltenden Herrschaftssystemen sowie weibliche Intuition und Lebensklugheit einen reizvollen Bezug zu diesem Ort bieten.
| Beginn: 07. August 2017

Gabriele Bocek, Jahrgang junge Frau, ist freischaffende Choreographin, Tanzpädagogin und Rhythmikerin. Sie leitete in den vergangenen Jahren mehrfach die Schauspiel- und Bewegungswerkstätten des Greizer Theaterherbstes. Darüber hinaus ist sie künstlerische Leiterin des Mondstaub Theaters Zwickau.