Programm JazzWerk #20




Warm-Up zum JazzWerk #20

im Vorfeld (Freiwilliger Obolus)

„Shortcut III – Spontan 1-3“ (Texte & ImproMusik)

Termine:

1. Freitag, 10. Mai | 21 Uhr | Siebenhitze e.V., Siebenhitze 51
Sprecherin: Stephanie Albert
Musik: Jörg „PC“ Piesendel – sax/electronics

2. Montag 13. Mai | 20 Uhr | the.aRter Greiz e.V. (10aRium), Friedrich-Naumann-Straße 10
Sprecher: Stephan Marek
Musik: Bluul#E – tr/electronics

3. Mittwoch 15. Mai | 20 Uhr Rad Bauer | Turnerstraße 1
Sprecherin: Stephanie Albert
Musik: Christoph Beer – sax/electronics


Donnerstag, 16. Mai 2019

19.30 Uhr | Gottesackerkirche Greiz, Friedhofstr. 10-16 | Eintritt: 15/11/6 €

Ralf Stiller
Günter "Baby" Sommer, Antonio Lucaciu

Ralf Stiller, Orgel
youtube

Günter „Baby“ Sommer, Schlagzeug
youtube

Antonio Lucaciu, Saxophon
youtube

 

Drei Generationen, drei grandiose Musiker. Mit dem oldster Günter »Baby« Sommer am Schlagzeug, dem Greizer Kantor Ralf Stiller an der Orgel sowie dem youngster Antonio Lucaciu am Saxophon begegnen sich zur Eröffnung des JazzWerks drei kongeniale Improvisateure in der Greizer Gottesackerkirche. Jeder von ihnen steht für außergewöhnliche JazzWerk-Konzerte in den vergangenen Jahren, doch fanden sie noch nie als Trio gemeinsam auf der Bühne zusammen. Umso mehr Spannung erzeugt daher diese einmalige Klangfusion anlässlich des 20-jährigen Festivaljubiläums. Übrigens, Antonio Lucaciu ist auch Saxophonist in der Band von Clueso.


Freitag, 17. Mai 2019

20 Uhr | Alte Papierfabrik /Kulturgarage, Mylauer Str. 3 | Eintritt: 12/8/5 €

Julius Gawlik

Berührungen I

1. „Julius Gawlik Quartett“ (Berlin) = Studentenprojekt

Julius Gawlick - ts
Fabian Dudek - as
Felix Henkelhausen - b
Ludwig Wandinger - dr
youtube

»Seitdem ich begonnen habe Musik zu machen, ist sie schnell zum wohl wichtigsten Bestandteil meines Lebens geworden. Jeden Tag fasziniert und inspiriert Musik mich aufs Neue, ganz egal, ob als Zuhörer oder auf der Bühne«, sagt Julius Gawlik. Gemeinsam mit dem Saxophonisten Fabian Dudek, dem Bassisten Felix Henkelhausen und dem Schlagzeuger Ludwig Wandinger schreibt Julius Gawlik nun an den jüngsten Kapiteln des Jazz.

Trio.Diktion

2. Trio.Diktion (Jazzquartett)
      www.triodiktion.de

Antonia Hausmann, tb
Matti Oehl, sax
Jakob Petzl, kb
Philip Frischkorn, piano
youtube

& Höhlenkollektiv ( Rap)“ (Leipzig)
youtube

Inspiriert von Kammermusik, Broadway-Songs und Filmmusik entwickeln Trio.Diktion facettenreiche Miniaturen. Die instrumentalen Kompositionen verschwimmen zwischen Jazz, Soundscaping und Lied. Die Besetzung aus Posaune, Saxophon, Klavier und Kontrabass schafft es mit einer Mixtur aus Kompositorischem und freien Improvisationen, Musik zu entwickeln, die sofort berührt. Zum Jazzwerk wagen sie zudem eine Fusion mit den Rapern »Höhlenkollektiv« aus Leipzig. Und nebenbei, Posaunistin Antonia Hausmann arbeitet unter anderem ebenfalls in der Band von Clueso.

3. Offene Bühne


Samstag, 18. Mai 2019

20 Uhr | Alte Papierfabrik/Kulturgarage, Mylauer Str. 3 | Eintritt: 15/11/6 €

PulsarTrio

Berührungen II

1. „PulsarTrio“ aus Potsdam
     www.pulsar.benjaminmaltry.de

Beate Wein, piano
Matyas Wolter, sitar
Aaron Christ, dr
youtube

Was Beate Wein, Matyas Wolter und Aaron Christ verbindet, ist die Lust am Experiment, die Spielfreude und der Wagemut. Die einzigartige Besetzung mit Sitar, Schlagzeug und Flügel sowie Bassnovation bringt eine Textur und Klangästhetik hervor, die ihresgleichen sucht. »Und stets schafft das Trio ein lebendiges Ohrenkino mit vielen kleinen Kapiteln …«, urteilt Stefan Franzen 2016 in der Jazzthing. Ehrung: Gewinner des Global Music Contest CREOLE 2014.

Embryo

2. „EMBRYO“ aus München
     Kult-Krautjazzrockband!!!
     www.embryo.de

Marja Burchard – keyb/p/tb/vib/mar
Maasl Maier - eb/perc/sax
Wolfie Schlick – sax/fl/eh
Valentin Altenberger – git/oud
Jakob Thun – dr/perc
youtube

Embryo ist Kult – und seit 1969 aktiv. Sie spielten mit Größen wie Mal Waldron, Trilok Gurtu, Okay Temiz, Fela Kuti und vielen mehr. 2015 übernahm Marja Burchard, Tochter des 2018 verstorbenen Bandgründers Christian Burchard, die musikalische Leitung. Um sie herum scharen sich junge Musiker, um den ewigen Fluss der Band weiter fließen zu lassen. Alte und neue Kompositionen verschmelzen so zu einzigartigen Klangerlebnissen, in denen sich Rhythmus, Jazz und rockige psychedelische Momente vereinen. »Die frühen Siebzigerjahre aus Embryos Gründungsphase werden eins mit der Jetzt-Zeit der aktuellen Besetzung. Als würde die Ewigkeit in ihrer Musik mitschwingen«, schreibt Dirk Wanger in der SZ.

3. Offene Bühne


Sonntag, 19. Mai 2019

Alte Papierfabrik /Kulturgarage, Mylauer Str. 3 | Eintritt: 12/8/5 €

LOV-E-IS-RARE

16.30 Uhr | Konzert

„ lov-e-is-rare“
experimentelles Popduo (Leipzig)
Fay Lazariotis, voc/keyb
Jörg Blumenstein, electronics/keyb/bvoc/vl
facebook

Fay Lazariotis und Jörg Blumenstein fanden zufällig zusammen. Die Chemie passte sofort und innerhalb kürzester Zeit sind urbane Soul/Elektro/Jazz/Pop-Stücke entstanden, die nicht länger geheim gehalten werden dürfen. Mit einfühlsamen Popelementen und der souligen Stimme von Fay Lazariotis ist der erste Aufschlag des im vorigen Jahr gegründeten Duos ein voller Erfolg.

 

Werkstattorchester #20

PartII

17.30 Uhr | Berührungen III

Werkstattorchester 2019 „Wort&Klang“

Die musikalische Werkstatt gehört auch Jubiläumsjahr zu den zentralen Bestandteilen des Festivals. Das aktuelle Ziel ist es, Musik und Wort durch Improvisationen zusammenzuführen und zu verbinden. Unter dem Motto »Was ich der Welt unbedingt sagen will …« und unter Leitung von Ulrich Blumenstein stellen sich Texter, Sprecher und natürlich Musiker der Herausforderung.

Robert Groos

„Emilys Giant“ aus Leipzig Robert Groos, git/voc
youtu.be/Y2TWb7U2usM

Eine außergewöhnliche Stimme, eine Gitarre und eine Geige, eine Mischung aus melancholischem Folk, Punk, Blues – und Hoffnung. Emilys Giant ist das intuitive Gespür für Stimmungen, die unbändige Energie, die vielen Zigaretten, das Rohe und die langen Abende anzuhören. Und dennoch spielt Emilys Giant im klassischen Sinne Songs, die für sich stehen, voller Poesie und Klarheit.


Tickets

Eintrittskarten an der Abendkasse
Vorbestellung unter Tel. (03661) 67 10 50

Schülerkarten bis 18 Jahre (mit Ausweis): 5/6 €

Ermäßigungen gelten bei Vorlage eines gültigen Dokuments für Auszubildende, Studierende, Schwerbehinderte, Wehr-/ ersatzdienstleistende und Arbeitslose / SozialpassinhaberInnen.

Kinder bis 5 Jahre haben zu den Veranstaltungen freien Eintritt